Schlechte Presse und internationalen Probleme nicht schlecht für Uber Technologies

Ride-Freigabedienst Uber Technologies Inc. angekündigt, dass das Unternehmen nun auf über $ 40 Milliarden geschätzt, mehr als das Doppelte dessen Wertes nur Juni dieses Jahres. Die neue Figur macht Uber die am höchsten geschätzten US-Technologie-Startup. Die beeindruckenden Zahlen kommen im Zuge von sechs Monaten schlechte Presse für das Tech-Unternehmen.

uber

Die San-Francisco-Firma hat einen fairen Anteil an Öffentlichkeitsarbeit Probleme gehabt. Es kommt unter Feuer für unethisch mit Fahrt Daten mithilfe von schmutzigen Praktiken um zu Rivalen und Ausspionieren von Journalisten zu unterbieten. Treiber haben für höhere Tarife auffällig wurde und das Better Business Bureau mit Uber ein F. bewertet Die Medien zeichnet Travis Kalanick, ubers CEO, als ein böser Junge bereit, einen Kampf zu holen. Investoren scheinen wegschauen werden für alle die negative und es war das Kalanick Ruf vorgeschlagen als ein wettbewerbsfähiger Aggressor bereit, die Regeln zu ignorieren ist genau das, was sie Unternehmen anzieht.

Uber hat anerkannt, dass Veränderung notwendig sein kann. Zusammen mit der finanziellen Ankündigung stellte Kalanick fest, dass “diese Art von Wachstum auch mit deutliche Wachstumsschmerzen gekommen ist. Die Ereignisse der letzten Wochen haben uns gezeigt, dass wir auch in internes Wachstum zu investieren und zu ändern.” Teil dieses Wandels ist ein Plan zur weltweit mehr als 1 Million Arbeitsplätze zu generieren und expandiert in neue Städte, “vor allem in der asiatisch-pazifischen Raum,” wo hat sie Uber verbunden mit einem Mietwagen Unternehmen in Jakarta und Pläne für das Hinzufügen von Rikschas in Indien.

Jedoch kann der Ausbau schwierig sein mit dem Unternehmen gegenüber Kontrolle in Thailand, Vietnam und Singapur, wo Regulatoren des Diensts Rechtmäßigkeit untersucht werden. Dies ist vergleichbar mit Herausforderungen, die das Unternehmen in Europa gesehen hat. Die nationalen Verbraucherschutz-Agentur in Frankreich unterstützt eine Klage gegen das Unternehmen, das bereits in juristischen Auseinandersetzungen in Deutschland für unlauteren Wettbewerb und mangelnder Kunden Sicherheit beteiligt ist. Oslo und Toronto haben auch Uber in ihren Städten heruntergefahren werden, gefordert.

Dennoch ist Uber unbeirrt in ihre Pläne für internationales Wachstum. Mark MacGann, Ubers europäischen Lobbyist, witzelte, “Wenn jedes Mal, wenn jemand will uns verbieten, wir gehen zusammen mit, dass wir im Geschäft wäre.”