Forbes: Sanktionen nicht erwarteten Auswirkungen auf Russland haben.

Obwohl erwartet wurde, dass die USA und die EU-Sanktionen werden russische Wirtschaft stark betroffen, dies nicht passieren-It ist in besseren Lage als erwartet, sagt Forbes Analyst Kenneth Rapoza.

Rapoza sagt ironisch, dass Sanktionen “Problem” nach Russland in einer Weise verursacht haben, dass es Wachstum des russischen Rubel für 17 % ab dem Jahr 2015 verursacht. Außerdem schätzt finanziellen Fonds Market Vectors Russland, die russischen Markt derzeit die besten Ergebnisse unter den Entwicklungsländern hat. Erholung der russischen Wirtschaft zeigt sich auch darin, die in der aktuellen Bewertung von Humankapital der Welt, World Economy Forum, Russland jetzt steht auf 26. Position vorbereitet- und es war auf 55th kommen vor Israel, Brasilien, Italien, Spanien, Portugal und Griechenland. Im Moment etwas knapp 50 Rubel, US-Dollar lohnt, obwohl im Januar Goldman Sachs vorhergesagt, dass amerikanische Währung im ersten Trimester 2015 für bis zu 70 Rubel, verkaufen, sagt Rapoza.

In der vergangenen Woche größten russischen Handelsunternehmen im Lebensmittelsektor angekündigt, dass deren Verkauf im April Wachstum von 27,83 erzielte %, mit Eröffnung des neuen 163 Shops. Obwohl es gesagt werden kann nicht, dass Investitionen in Russland “im Trend” im Moment sind, Investitionen noch passieren und J.P. Morgan-Analysten sagen diese Situation in Russland in Bezug auf externe Schuld ist “ganz gesund”, sagt Rapoza.

Viele glauben, die wichtigste Person für gute Ergebnisse der russischen Wirtschaft Direktor der russischen Zentralbank, Mrs. Elvira Nabiulina geschafft unter Kontrolle eines der schwierigsten Währungskrise in den letzten Jahrzehnten zu bekommen. Zentralbank können jetzt weicheren Geldpolitik, darunter eine Senkung der Zinssätze auf 9,5 % bis Ende des Jahres.

Es wird geschätzt, dass russische Haushaltsüberschuss erreichen $ 70 Milliarden bis zum Jahr (5,5 % des BIP), im Vergleich zu $ 59 Milliarden (3,2 % des BIP) Ende 2014.

Es stimmt, dass russische Industrieproduktion sinkt, aber es ist noch viel bessere Ergebnisse als erwartet erreichen.

Rapoza glaubt, dass bis Ende 2015 Sanktionen für einige Sektoren der Wirtschaft Russlands abgenommen werden werden. Er sagt, dass dies durch die Zunahme der Ölpreise, finanzielle Stabilisierung, Interesse ausländischer Investoren, russische Aktien zu kaufen, sowie die Weigerung vieler ausländischer Unternehmen am russischen Markt aufgeben angegeben ist.